Geo-Wiki

Geo-Wiki Webportal

Das Geo-Wiki-System ist als interaktive Webseite aufgebaut um globale Landbedeckungsdaten zu validieren. Entwickelt wurde das Projekt in enger Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Projektpartnern (wie das International Institute for Applied System Analysis (IIASA), die Fachhochschule Wiener Neustadt).  Die Webseite bietet Informationen zum Geo-Wiki-Projekt sowie den aus dem Projekt entstandenen Datensätzen und auch die Web-Anwendung selbst, welche auf das Google Earth Plugin zurückgreift. Das bestehende Geo-Wiki System erlaubt es dGeowiki Validationen Benutzern, aus Satellitendaten abgeleitete, globale Landbedeckungsdatensätze (wie MODIS, GlobCover, GLC2000) mithilfe von Google Earth zu validieren.

Geo-Wiki verwendet bei der Validierung den Ansatz des Crowdsourcing, um Informationen von vielen Nutzern weltweit zu sammeln. Ziel des Geo-Wiki-Systems ist es, mit Hilfe des Crowdsourcing-Ansatzes globale Landbedeckungsdaten durch eine Vielzahl von freiwilligen Teilnehmern zu validieren. Daraus ist ein globales Netzwerk von Freiwilligen entstanden, welches zur Verbesserung der Qualität von globalen Landbedeckungsdaten beiträgt.

zur Geo-Wiki Webapplikation

 

LandSpotting

Die Geo-Wiki-Webapplikation besteht aus verschiedenen Themenbereichen, die jederzeit erweitert werden können. Im Rahmen des LandSpotting Projektes (www.landspotting.org) wurde unter anderem die bestehende Geo-Wiki-Applikation einer Modifizierung unterzogen. Projektkoordinator war das International Institute for Applied System Analysis (IIASA), Projektpartner waren FOTEC GmbH, EOX IT Systems GmbH sowie die TU Wien. Das LandSpotting Projekt zielte darauf ab, die Qualität von globalen Landbedeckungsdaten zu verbessern. Deshalb sollte die Anzahl der von freiwilligen Nutzern erzeugten Validierungspunkte erhöht werden, welche dann zur Validierung und Kalibrierung von Landbedeckungsdaten zur Verfügung stehen. Andererseits sollte das bestehende Geo-Wiki erweitert werden, sodass aktuellste Satellitendaten die Benutzer bei der Durchführung der Validierung unterstützen können. Dieses Projekt nutzt auch den Crowdsourcing Ansatz.

 

Geo-Wiki pictures

Bei der Weiterentwicklung des Geo-Wiki-Systems wurden durch die FOTEC außerdem Smartphone Apps für die drei Plattformen iOS, Android sowie Windows Phone entwickelt.

Mit der Geo-Wiki pictures Anwendung können Landschaften fotografiert und mit Freunden und Kollegen über die Webplattform Geo-Wiki.org,, ein Visualisierungs-/ und Crowdsourcingtool (entwickelt von IIASA) zur Verbesserung von globalen Landbedeckungskarten, geteilt werden. Globale Landbedeckungskarten stellen wichtige Ausgangsdaten in einer Reihe von Anwendungen im Umweltbereich dar. Die Fotos helfen die Qualität der Landbedeckungskarten zu verbessern. Mithilfe der Geo-Wiki pictures Anwendung werden die Fotos automatisch georeferenziert und mit Informationen wie Kompassrichtung und Neigung mittels Smartphones angereichert. Zusätzlich werden die ausgewählte Klassifizierung und zusätzliche Kommentare und Text zu den Fotos gespeichert. 

 

LACOVAL

Das Open-Source-Portal LACOVAL (Land Cover and Land Cover Change Validation) basiert auf bereits bestehenden Geo-Wiki-Softwarekomponenten. LACOVAL wird im Rahmen eines ESA Programmes in enger Zusammenarbeit mit GeoVille GmbH und TU Wien entwickelt.  Ausgangslage für die Implementierung des LACOVAL Portals ist der Hintergrund, dass der Validierungsprozess von räumlichen Datensätzen, abgeleitet aus Satellitenbilddaten, einen wichtigen Aspekt sowohl für den Datenproduzenten als auch für die potentiellen Nutzer darstellt. Die Sicherstellung der Datenqualität von Landbedeckungs- und Landnutzungskartierungen ist für die darauf basierenden Auswertungen und Anwendungen von hoher Priorität. Im LACOVAL Portal können eigene Datensätze mittels GeoNode hochgeladen und für die Nutzer zugänglich gemacht werden.

 

Technologien - Tools - Sprachen
Sprachen: PHP, JavaScript, jQuery, HTML, CSS
Frameworks: Google Earth Plugin
Datenbank: PostgreSQL mit PostGIS
Daten: werden über OGC Web Services integriert (WMS)
CMS: SilverStripe
Entwicklungstools: Visual Studio 2010
OS: Microsoft Windows, Ubuntu (Server)
Apps: für iOS, Android und Windows Phone
Tools für LACOVAL zusätzlich: GeoServer, GeoNode