Entwickeln von maßgeschneiderten Verkehrstelematik-Lösungen

Hersteller-spezifische und hardwarenahe Entwicklungen für Parksysteme, Systemerweiterungen sowie Anbindungen für unterschiedlichste Bereiche stehen im Fokus dieser FOTEC Kompetenz.

In enger Zusammenarbeit mit Firmen, Gemeinden und öffentlich rechtlichen Personen entstand in den letzten Jahren ein breit gefächertes Spektrum an Soft- und Hardwarelösungen für die gesamte Parklogistik.

So entstand 2011 die erste Version des SMS Parkens der Stadt Wiener Neustadt auf Basis von Parkgutscheinen (https://wienerneustadt.mobiles-parken.com). Aufgrund der hohen Akzeptanz folgte 2012 die Erweiterung auf Online Tickets, Online Payment (PayUnity) und die Umstellung des SMS Transfers auf T-Mobile. 2013 erfolgte die elektronische Umsetzung des Anrainerparkens in Wiener Neustadt.

 

Hersteller-spezifische Entwicklungen

Transaction Interface Programmierungen für SKIDATA Systeme

- Geänderte Tarifberechnung
- Wochenmaximum, Tagesmaximum auf Kalendertagesbasis
- Einmal Zahlen pro Tag (Stundentenlösung)
- Tag 1 bis Tag 8: max. € 27,5 pro Tag jedoch nicht mehr als € 74,- in Summe und ab Tag 9: max. € 6,- pro Tag jedoch nicht mehr als € 25,- pro 7 Tage

HostCom Interface Programmierungen für SKIDATA Systeme

- Dynamische Stellplatzverwaltung zur optimalen Auslastung von Parkgaragen

- Vertragsverwaltungstool zur vollautomatischen Abstimmung SKIDATA – Microsoft Business Solution

Systemerweiterungen

- Veränderungen im Quittungsdruck

- Einbindung von landesspezifischen Fiskaldruckern (Slowakei und Italien)

- Einbindung von Kreditkartenterminals

Anbindungen an Drittsysteme

- SKIDATA Schnittstelle zum STOPA (WAP Wöhr) Roboter Parkhaus

- Einbindung von QR Lesern via BLL4 Protokoll

- SKIDATA Permission Interface Anbindung zur Abfrage von Fremdkarten aus Fremdsystemen

Schnittstellen / Auswertungen

- Auswertungstools für spezielle Kostenrechnerische Auswertungen, vollautomatisiert

 

Fähigkeiten
Analysieren von verkehrstelematischen Prozessen und Entwickeln von innovativen Gesamtkonzepten (Hardware, Software, Sensorik)
Modellieren verkehrsbezogener Daten und Erstellen von Datenbanklösungen für die Analyse und Auswertung verkehrstelematischer Daten
Entwickeln eigener Protokolle zur Integration unterschiedlicher Softwareprogramme

Entwickeln von Elektroniklösungen für die Verkehrstelematik (Sensoren, Aktoren, Displays, etc.)

Ressourcen

Hardware und Software für leistungsfähige Datenbanklösungen (Oracle, Microsoft SQL, PostgreSQL, MySQL, SQLite)

Software-Tools zur Entwicklung von SW-Architekturen (z.B. Microsoft, EA)
Industriecomputer, Kartenlesegeräte