Entwickeln und Testen von Antriebssystemen für die Raumfahrt

Antriebssysteme für die Raumfahrt werden benötigt um die Flugbahn oder die Geschwindigkeit von Flugkörpern, wie Sonden, Satelliten oder Raumschiffen, zu ändern. Je nach Anforderungen gibt es sehr unterschiedliche Methoden und Konzepte mit jeweiligen Vor- und Nachteilen. Im Allgemeinen unterscheidet man gasbasierte, chemische, nukleare und elektrische Antriebe, wobei an der FOTEC vorwiegend chemische und elektrische Antriebstechnologien entwickelt und getestet werden. Auch innerhalb der Gruppe elektrischer Antriebe unterscheidet man eine Vielzahl von Technologien: Widerstandsbeheiztes Triebwerk (Resistojet), Thermisches Lichtbogentriebwerk (Arcjet), Feldemissionstriebwerk (FEEP), Ionen-Triebwerke (Ion Thruster), Hallantrieb (Hall Thruster), Magnetoplasmadynamisches Triebwerk (Magnetoplasmadynamic Thruster) und das gepulste Plasmatriebwerk (Pulsed Plasma Thruster).

Fähigkeiten
Entwickeln von Triebwerkskonzepten (Elektrische und chemische Antriebssysteme) für die Lageregelung und genaue Positionierung von Satelliten im Schubbereich von 10 µN bis 1 N
Berechnen, Simulieren und Auslegen von weltraumtauglicher Flughardware
Fertigung von umfassenden Antriebssystemen für die Raumfahrt
Durchführen von Langzeitversuchen für elektrische und chemische Triebwerke mit sehr geringer Schubkraft
Durchführen von Umwelt-Simulations-Tests (Thermal Vacuum Tests, Vibration Tests) im Zuge der Qualifizierung von weltraumtauglicher Flughardware
Ressourcen
Vakuumkammern zur Simulation von Weltraumbedingungen
Schubmesswaage zur Messung geringster Schubkräfte (µN)
CAx-Software und Simulations-Tools (SolidWorks, Ansys, Matlab, etc.)
Umfassende Feinmechanik-Werkstatt zur Fertigung von miniaturisierter Flughardware (Möglichkeit der Fertigung unter Reinraumbedingungen)
Zugang zu exklusiven Projekten der ESA (European Space Agency)
Anwendungen
Antriebe zur präzisen Ausrichtung von Satelliten in der Erdumlaufbahn (15 Jahre Lebensdauer unter Weltraumbedingungen, Vakuum, Extreme Temperaturschwankungen)